Der erste Trailer zum „Absolutely Fabulous“-Film

Seit „Absolutely Fabulous“ in den 90ern das erste Mal im Fernsehen lief, bin ich angefixt von dieser Serie. Die absurd-mondänen drogen- und alkoholgeschwängerten Geschichten von der mehr oder weniger erfolgreichen Londoner PR-Managerin Edina Monsoon (Jennifer Saunders) und ihrem promiskuitiven Parasiten und bester Freundin Patsy Stone (Joanna Lumley) können mich bis heute begeistern.

Jetzt, fast 24 Jahre nach dem Start der Serie, nach fünf Staffeln und etlichen Specials, löst Jennifer Saunders eine Wette ein und hat einen Film zur Serie geschrieben und muss so keine 100.000 £ an ihre Comedian-Kollegin Dawn French zahlen. Ich hoffe der Film wird absolut fantastisch, Darling. Besonders aussagekräftig ist der Trailer ja noch nicht.

(via Serienjunkies)

Eine Landkarte der britischen Serien

Diese Grafik des Vereinigten Königreichs zeigt eine umfassende Verortung britischer Serien, versehen mit Handlungsort und, wenn abweichend, mit dem Drehort. (Originalgröße hier)

uk-tv-map

Vor dem Haus aus „Spaced“ in Tufnell Park, London, hab ich schon gestanden, hab mich dann aber doch nicht getraut ein Foto zu machen. Ist ja irgendwie dann doch peinlich.

Malcolm breaking bad in the middle

Offenbar läuft „Malcolm mittendrin“ nicht nur in Deutschland bei ProSieben seit Jahrzehnten in der ewigen Wiederholungsschleifen-Vorhölle. Auch in Großbritannien wird wohl jeder in der werberelevanten Zielgruppe zwischen 14 und 49 jede Folge mehrmals gesehen haben.

Wie bringt man also die Leute trotzdem dazu ihre Aufmerksamkeit der Serie wieder (oder auch zum ersten Mal) zu widmen, besonders, wenn sich einer der Darsteller Jahre später so erfolgreich um die Neudefinition der Fernsehunterhaltung verdient gemacht hat, wie Bryan Cranston in „Breaking Bad“?

Comedy Central UK hat da wohl den richtigen Ton getroffen und durch geschicktes Editing einen „Malcolm in the middle“-Trailer erstellt, der die Universen beider Serien thematisch verbindet und diese Familienserie gleich etwas düsterer erscheinen lässt.

(via reddit)

Neurales Netzwerk analysiert Star-Trek-Intro

Ville-Matias Heikkilä hat ein neurales Netzwerk, welches bereits in Bilderkennung geschult war, auf den Vorspann von ‚Star Trek – TNG‘ losgelassen. Das Ergebnis ist etwas seltsam, da das Netzwerk nach Aussage von Heikkilä nicht besonders geübt war in der Erkennung von Dingen aus dem Weltraum. Daher sind die eingeblendeten Einschätzungen der künstlichen „Intelligenz“ bis auf einige Ausnahmen fast immer komplett daneben.

(via prosthetic knowledge)

Bartkira-Trailer

Ryan Humphrey und James Harvey haben vor einiger Zeit ‚Bartkira‚, eine Simpsons-Akira-Mashup-Comicparodie, aus der Wiege gehoben, zu dessen Entstehung im Weiteren über 300 Illustratoren weltweit beigetragen haben.

Die Illustratorin Kaitlin Sullivan hat nun auf Basis des Comics einen Filmtrailer erstellt, der dem original Akira-Trailer entspricht.

(via Booooooom)

‚Game of Thrones‘-Analyse: Abweichende Handlung zwischen Buchvorlage und TV-Serie

Mit der fünften Staffel von ‚Game of Thrones‘ verabschiedet sich die Fernsehserie langsam von der Buchvorlage ‚Das Lied von Eis und Feuer‘, was wohl bedeutet, dass in Zukunft die Protagonisten in anderen Zusammenhängen sterben, was sie ja erfahrungsgemäß alle irgendwann tun (Valar morghulis und so). Wie genau es sich mit den Handlungsverläufen und Abweichungen verhält lässt sich in dieser informativen tabellarischen Übersicht einsehen.

GoT_Tab

(via Sploid)

Golden Girls als Lego-Set

lego_goldengirls_03

Ein kreativer Geist namens Lostsleep hat für die LEGO-Ideas-Seite ein Set der Golden Girls konzipiert und hofft nun auf die Genehmigung zur Umsetzung des Modells. Dafür benötigt die Idee aber erstmal 10.000 Befürworterstimmen, was aber wohl kaum ein Problem sein dürfte.

lego_goldengirls_01  lego_goldengirls_04

Was für eine nette Idee und die Umsetzung sieht super aus. Scheint auch alles dabei zu sein: Dorothy, Blanche, Rose, Sophia und auch Stan. Natürlich darf der Käsekuchen nicht fehlen und die Rattanmöbel sind auch gut getroffen. Bei einem Zuspruch von 5000 Stimmen wird auch noch der Gartenbereich ergänzt:

If we can get to 5000 votes, I will add the Lanai behind the Foyer.  The girls need a place to relax in the sun and play cards.

(via Boing Boing)

Star Trek Fashionblog nimmt TNG auseinander

Jetzt wo er da ist, frage ich mich, wo er solange gesteckt hat: Der Blog ‚Fashion it So‚ behandelt nichts anderes als die Outfits, Frisuren und Accessoires der in ‚Star Trek – The Next Generation‘ Mitwirkenden.

sttng_fashion

„There was too much going on in this shot so I had to break it down visually.“

Jetzt mit +/- 25 Jahren Abstand zu der Erstaustrahlung der Serie wirken manche Styling-Entscheidungen wirklich fragwürdig und es ist eine Freude den Autorinnen des Blogs beim auseinandernehmen und aber auch honorieren des 80/90er-Jahre-im-24.-Jahrhundert-Styles zu folgen.

(via Boing Boing)

Zum Tode Leonard Nimoys – Eine kleine Linksammlung

Natürlich ist der Tod von Leonard Nimoy auch nicht an mir vorbei gegangen. Sein Alter Ego Spock ist wahrscheinlich für viele Star Trek Fans eine Identifikationsfigur gewesen, wenn man es nicht so mit der rabaukigen Art eines Kirk oder dem raubeinigen Charme von Pille hatte. Hätte ich die Wahl, wäre eine Existenz als vulkanischer Wissenschaftsoffizier bestimmt nicht die schlechteste Entscheidung. Der Cast der Original-Enterprisecrew, ist schon ziemlich ausgedünnt, um so schwerer wiegt der Verlust.

Daher ein paar Links der letzten Tage, die zeigen, wie die Menschen dem Schauspieler, aber auch seiner Rolle des grünblütigen Halbvulkaniers, Respekt zollen. Jetzt nur nicht emotional werden – oder hätte Spock geheult?

Natürlich hat Nimoys Figur Spock als Wissenschaftler Generationen beeinflusst, wie man an den Reaktionen der heute tätigen Astronauten sehen kann:

Aber auch das Netz nimmt entsprechend Abschied:

FiveThirtyEight: Rest In Peace, Mr. Spock

[…] But Spock was also something that, in retrospect, mattered to me even more deeply: a scientist. Those oh-so-precise odds were a gag, but the ideals that Spock embodied — that logic can point the way to morality, that evidence is the basis for truth, that curiosity matters more than dogma — were powerful influences that resonate even as the show’s hackneyed plots and on-the-cheap special effects have come to feel dated. They’re also among the principles that underpin this website. […]

A.V. Club: Leonard Nimoy was Star Trek’s greatest ambassador

[…] But more so than anyone, Nimoy remained an ambassador for the Star Trek franchise. He reprised his role for an episode of the spin-off series Star Trek: The Next Generation (in which Spock was a literal ambassador) and appeared in both of J.J. Abrams’ rebooted films. His 1975 autobiography, I Am Not Spock, and his 1995 follow-up, I Am Spock, help track his growing acceptance of his association withTrek’s most famous Vulcan. […]

Das Internet wäre nicht das Internet, wenn nicht auch irgendwie ein Mem bei der ganzen Sache herausspringen würde. Auf dem kanadischen Fünf-Dollar-Schein wird der abgebildete ehemalige Premierminister in letzter Zeit in Spock umgestaltet. Anscheinend greift das so um sich, dass sich sogar schon die Bank of Canada eingeschaltet hat:

Dangerous Minds: Bank of Canada urges ‘Star Trek’ Fans to stop ‘Spocking’ their fivers

Die letzten Worte über Twitter, die Leonard Nimoy letzte Woche Montag mitteilte könnten nicht treffender gewählt sein. Vier Tage später verstarb er im Alter von 84 Jahren.

Live Long And Prosper

1 2 3 4 5 10