Burger Kings Erwachsenen-Menü zum Valentinstag

Mittlerweile ist Sexspielzeug so Mainstream geworden, dass selbst eine Fast-Food-Kette wie Burger King sich an dem Trend bedient, um seine Produkte unter die Leute zu bringen. Heute, am Tag der Liebenden, kann man in israelischen Burger King Filialen ein spezielles Adult-Menu bekommen (aber erst ab 18 Uhr). Neben dem Whopper finden sich dann wahlweise einige vergleichsweise harmlose Accessoires, wie eine Kitzelfeder, eine seidene Maske oder auch ein Kopfmassagegerät in der Tasche.

(via Highsnobiety)

Die große Weihnachtsschlacht: 11000 Pingunine gegen 4000 Weihnachtsmänner

Es gibt doch nichts schöneres, als ein traditioneller blutiger Kampf von Pinguinen gegen Weihnachtsmänner zu Weihnachten. Zumindest sollte dies imho eine Tradition sein.

In erster Linie ist das Video jedoch eine Demo des Spieleentwicklers Brilliant Game Studios, um die neuen Features rund um die simulierten Massenaufläufe im Kampfmodus darzustellen.

Merry Christmas! Here’s 11,000 penguins VS 4000 Santa Clause’s. This video showcases some of the new features to the crowd rendering system. Units now navigate complex terrain, Bodies now pile up, movement and avoidance improved and smoothed.

New York nachgebaut in Cities Skylines

Nun… ich habe das Spiel ja auch schon seit fast zwei Jahren und ich bin auch immer ganz zufrieden mit meinen kleinen europäischen Städtchen, die ich so baue (siehe hier). Hauptsache der Verkehr verstopft nicht die Straßen zu sehr.

Aber eine solche Hingabe ans Detail die nofuckeither (so sein Name auf reddit) an den Tag legt und die Ausdauer, das Ergebnis dann noch in dramaturgisch vernünftiger Art zu dokumentieren (mal abgesehen von dem schrecklichen EDM-Sound) verschlägt mir die Sprache. Dann auch noch diese crispy Grafik, die meine Grafikkarte schon beim Anschauen schmilzen lässt. Ich hoffe diese Person hat auch noch ein anderes Leben, als nur diese Simulation zu perfektionieren. Generell aber verdammt großartige Arbeit.

Lego Todesstern im Aufbau

Na, da kann man sich die 500 € für die überarbeitete Version des Lego Star Wars Todessterns ja sparen. Einmal den Aufbau so zu sehen reicht auch. Wenn man ehrlich ist, ist es ja auch nur ein weiterer Staubfänger.

Aber Bart van Dijk hat wohl Spaß daran solche Smooth-Stop-Motion-Videos vom Aufbau von Lego-Modellen zu machen, wie sein YouTube-Kanal zeigt.

„Der dunkle Kristall“ Actionfiguren

Hat ja nur 34 Jahre gedauert, bis zu dem einmaligen und abgefahrenen Jim Henson Werk „Der dunkle Kristall“ passende Actionfiguren herausgekommen sind. Bei einigen der sehr detailliert gearbeiteten Figuren liegen zudem auch passende Kristallsplitter bei. Wenn ich mal so um die 150 $ übrig habe, dann schnappe ich mir die gesamte Kollektion.

funko_the_dark_crystal_2 funko_the_dark_crystal_6

(via The Awesomer)

Mini-Arcademaschine
auf Raspberry-Pi-Basis

Praktisches Veranschaulichung, wohin die Miniaturisierung der Computertechnik führt, nämlich zu fast nicht mehr handhabbaren Spielestationen. Ohne Lupe und Pinzette ist
Pac-Man und Donkey Kong hier kaum noch zu spielen. Aber auch ein schönes Beispiel für den Einsatz eines Raspberry-Pi Computers als Proof-of-Concept erstellt von Philip Burgess vom Elektronikbastelbedarfsanbieter Adafruit.

(via digital trends)

Rubik-Würfel in Gehirndesign

Von Jason Freeny kannte ich ja schon einige Arbeiten, hauptsächlich anatomische Skulpturen von Legofiguren und Barbies etc. Diese neue Spielerei ist allerdings von ganz spezieller Güte. Ist ja nicht so, als ob man für einen Standard Rubik-Würfel nicht schon genug Hirn bräuchte.

rubics-hirn-skulptur

(via Laughing Squid)

Cities: Skylines – Impressionen meiner ersten Stadt

Nein, das wird kein Game Review, für sowas gibt es professionelle Blogger und das Wichtigste dazu könnt ihr auf Metacritic nachlesen. Nachdem ich ja schon meine Enttäuschungen (und die der meisten anderen) zu SimCity kundtat (hier und hier), gab es ja erstmal eine längere Durststrecke ohne Hoffnung auf eine neue, anständige Städtebausimulation.

Dann kam letztes Jahr auf einmal das finnische Entwicklerstudio Paradox Interactive um die Ecke und hörte von Anfang an auf die Fanbasis, und baute einfach ein funktionierendes, für Modding offenes Spiel, welches seit seinem Release im März dieses Jahres für viel Begeisterung sorgt und bisher sehr erfolgreich läuft und weiterentwickelt wird, sowohl von den Entwicklern, wie den Spielern.

Ein halbes Jahr habe ich die Entwicklung aufgrund technischer Unzulänglichkeiten nur über die mittlerweile fast 100.000 Mitglieder starke Cities: Skyline-Community auf reddit mitverfolgt. Mittlerweile habe ich nachgerüstet und bin seit ein paar Wochen in der Lage das Spiel selber auszuprobieren.

Nach zwei Stadtversuchen, die ich sozusagen nur zum Verständnis des Spiels angefangen, aber nicht weiterverfolgt hatte, habe ich nun die erste richtige Stadt. Mittlerweile hat diese 60.000 Einwohner, aber Verkehrs- und Gesundheitsprobleme für 600.000. Aber ich werde noch dahinter kommen, wie ich was dagegen unternehmen kann.

Wie auch immer möchte ich einfach ein paar Bilder aus dem Spiel teilen, denn was ich sehr gerne mache, ist durch die Stadt zu streunen (gerne in der Nacht) und Screenshots zu machen. Daher hier ein paar Eindrücke meiner ersten funktionierenden Stadt Carlsberg:

Die Kunst des Kernings als Spiel

Das Kerning, oder zu deutsch die Schaffung eines optischen Ausgleichs zwischen den einzelnen Buchstaben eines Wortes, ist beim Textsatz ab und an noch echte (wenn auch digitale) Handarbeit. Wie geübt euer Auge beim Typenschubsen ist, könnt ihr in dem kleinen Typografiespiel ‚Kern Type‚ des Interaction Designers Mark MacKay testen.

Kerning

(via KlonBlog)