Microsofts Vision für 2019… von 2009

Ist das schon Retrofuturismus oder einfach nur enttäuschend, dass nichts davon in den letzten zehn Jahren so entwickelt wurde? Das einzige, was Microsoft hier wahrscheinlich korrekt für 2019 vorhersagt, sind klappbare Smartphone-Displays. Auf modulare Displays können wir wahrscheinlich noch einmal 10 Jahre warten. Und ob diese Geräte dann von Microsoft sein werden ist eher unwahrscheinlich. Alles andere wird wohl auch über 2029 hinaus erstmal Wunschtraum bleiben.

Illustrator interpretiert Alltagsgegenstände als Raumschiffe

Als kreative Person findet man ja manchmal Inspiration in den banalsten Dingen. So auch Eric Geusz, der Haushaltsgegenstände illustrativ in sehr coole Raumschiffe umwandelt.

I have always had a huge passion for drawing and designing things since my childhood days of hot glue and legos.

 

Ich werde ihm auf jeden Fall mal auf Instagram folgen. Scheint ja recht produktiv zu sein, der Mann.

(via Design You Trust)

Mode direkt aus einem postapokalyptischen 22. Jahrhundert

Ich schreibe ja echt nicht oft über Mode, da es mir im Grunde zu oberflächlich ist, außer es ist irgendwie mit Technik oder anderen meiner Themengebiete verquickt. Aber von den Kreationen des bulgarischen Labels Demobaza bin ich doch sehr angetan.

Das Designerduo Demo und Toro, das bereits seit 2008 zusammen arbeitet, brachte 2012 ihre erste Sommerkollektion heraus. Seit dem folgen sie immer der Idee der futuristischen Dekonstruktion bestehender Elemente. Als Ausgangspunkt ihrer Arbeiten steht oft die Uniform, welche neu interpretiert auch die Lebensrealität ihrer Heimat reflektiert; den Beton, den Wald und den sozialistischen Geist.

In der Gegenwart des Jahres 2018 eher untragbar für Normcore-Menschen, die wir meisten ja sind, wirken die Kollektionen wie aus postapokalyptischen und/oder Cyberpunk-Filmen. Neben der Extravaganz hält mich leider auch der Preis einzelner Teile davon ab, auch nur über den Erwerb nachzudenken. Aber alles in allem sehr interessante Stücke dabei unter anderem auch Rucksäcke und abgefahrene Schuhe. Hier ein paar Eindrücke aus verschiedenen Kollektionen:

Captain Picard is back!

Soeben hat Sir Patrick Stewart verkündet, noch einmal in die Rolle des Captain Picard zurückzukehren!

Das bedeutet wohl, dass Quentin Tarantino seinen letzten Film, wie er bereits angedeutet hat, ein Star-Trek Film im „The next Generation“-Universum sein wird. Oder auch nicht, eventuell hat er mit Picard ja auch was anderes vor. Ich rechne erstmal nicht damit, dass andere Schauspieler des ursprünglichen Casts  im großen Umfang vorkommen werden.

Das ist auf jeden Fall mal eine der wenigen guten Nachrichten des Jahres, wobei ich die Vorstellung eines Tarantino-Trek noch nicht ganz realisieren kann. Aber in der absurden Zeitlinie, in der wir leben ist anscheinend alles möglich.

Okay, okay Update. In der großen Vorfreude gestern Abend bin ich wohl ein wenig übers Ziel hinaus geschossen. Es geht also doch um eine neue CBS-Serie nicht um einen Tarantinofilm, mit dem ich viel eher gerechnet hätte. Das macht es auf jeden Fall um so besser. Und so langsam merke ich, wie sehr mir Star Trek in dieser Form gefehlt hat. 

Comicfiguren als Roboter

Der Illustrator Jake Parker hat einige bekannte und sonst auch sympathische Comicfiguren als Roboter gezeichnet, was cool aussieht, aber auch gleichzeitig etwas dystopisch daherkommt. Tinkerbell als kleine Technodrohne ist ja nun mal was anderes, als das Original.

Viel mehr von Parkers Arbeiten kann man hier bewundern, oder auf seiner Website.

Als David LaChapelle Mulder und Scully inszenierte

Es gab Zeiten, in denen David Duchovny noch nicht der abgfuckte Typ aus ‚Californication‘ war und Gillian Anderson noch wie sie selbst aussah. Das war in den 90ern, in einer Zeit, als die X-Files eine der erfolgreichsten Serien war, die wie keine andere das popkulturelle Unterbewusstsein ausschlachtete und urbane Mythen, Verschwörungen und UFO-Narrative zu einer paranoiageschwängerten Geschichte verschmolz.

In diesem Geist sind die Bilder des großartigen Fotografens David LaChapelle wohl zu sehen; als ein bunter Ausschnitt einer vergangenen Zeit, als die Aliens uns besuchten um mit uns zu raven, oder wenigstens das Abendprogramm zu füllen.

SF-Monster und -Roboter im Größenvergleich

Metal Ball Studios veröffentlichen immer wieder mal Größenvergleichs-Videos und diese beiden sind in den letzten Tagen durch meinen Feed gelaufen. Hier werden einige der bekanntesten Monster respektive Roboter der Film- und Fernsehgeschichte verglichen. Wobei ich mich bei dem Robotervergleich frage, ob ein AT-AT wirklich in die Kategorie Roboter fällt.


1 2 3 15