Illustrator interpretiert Alltagsgegenstände als Raumschiffe

Als kreative Person findet man ja manchmal Inspiration in den banalsten Dingen. So auch Eric Geusz, der Haushaltsgegenstände illustrativ in sehr coole Raumschiffe umwandelt.

I have always had a huge passion for drawing and designing things since my childhood days of hot glue and legos.

 

Ich werde ihm auf jeden Fall mal auf Instagram folgen. Scheint ja recht produktiv zu sein, der Mann.

(via Design You Trust)

Menschengemachtes Material in unserem Sonnensystem

Die Menschheit hat ja in den letzten 60 Jahren so einiges in den Weltraum geworfen. Satelliten und Sonden finden sich mittlerweile überall im Sonnensystem. Was genau sich wo befindet und wieviel Kilo Material das so ist, sieht man in dieser Infografik über künstliche Objekte menschlichen Ursprungs in den weiten des Weltalls.

Artificial Objects That Humankind Has Left on Extra-Terrestrial Surfaces - AlansFactoryOutlet.com - Infographic
Infographic by AlansFactoryOutlet.com

Kurzes Musikvideo zum Falcon Heavy Raketenstart

Nachdem Elon Musk mit dem Start der SpaceX Falcon Heavy Rakete dieses Jahr eine neue Ära der kommerziellen Raumfahrt eingeläutet hatte, als er seinen eigenen Tesla in den Orbit schießen ließ, haben nun die Produzenten der Serie Westworld dazu ein kurzes Musikvideo zusammen geschnitten, welches sie auf der SXSW-Konferenz präsentierten.

Hier kann man dem Tesla Roadster durch unser Sonnensystem folgen

Es ist 2018 und das einzige echte fliegende Auto, dass es bisher gibt, befindet sich in einer Umlaufbahn um die Sonne, nachdem es auf Elon Musks Wunsch vor kurzem mit der Falcon X Rakete hochgeschossen wurde. Nun entfernt sich das Vehikel mit einer Geschwindigkeit von knapp 11.000 km/h von der Erde weg auf seiner ewigen Umrundung, bei dem es auch spätestens am 07. Oktober 2020 dem Mars sehr nahe kommt. Alle entsprechenden Daten und die genaue Position kann man auf Where is Roadster nachvollziehen. Hier wird sozusagen live die Position des Elektroautos dokumentiert, demnächst dann wohl auch mit Bildern.

(via engadget)

NEBULAE – Ein simulierter kosmischer Nebel

Es ist zwar keine Darstellung echter Gaswolken im Weltall, aber die Präsentation hypnotisiert auf jeden Fall. Teun van der Zalm hat diese dreidimensionalen Bilder inspiriert von den bekannten Hubble-Teleskopbildern erstellt und sie zeigen, wie die Geburtsstätten neuer Sterne aussehen (zumindest, wenn man auch all die Wellenlängen mit einrechnet, die wir normalerweise nicht sehen können). Also nehmt, euch 10 Minuten Zeit und lasst euch in den Bann dieser fantastischen Bilder ziehen. Da kommt man mal ans nachdenken, über die Größe des Universums und wie es wohl sein mag auf einem Planeten zu leben, wo sowas des nachts am Himmel steht.

NEBULAE – a cosmic meditation from Teun van der Zalm on Vimeo.

(via SPACE.com)

Flüge über den Mars generiert aus Bild- und Topografiedaten

Der Fotograf und Filmemacher Jan Fröjdman hat in langwieriger Kleinstarbeit und aus purer Begeisterung für unseren Nachbarplaneten Mars Bilder generiert, die aussehen wie beim Flug über die Oberfläche aufgenommen. Dazu hat er aus bestehenden hochauflösenden Bilddaten der HiRISE-Kamera des Mars Reconnaissance Orbiters und den dazugehörigen topografischen Scans Bilder erstellt und diese noch farblich angepasst, da das Originalmaterial der anaglyphen Bilder eigentlich nur in Graustufen vorliegt. Herausgekommen sind beeindruckende Aufnahmen, als ob er selber dagewesen wäre.

A FICTIVE FLIGHT ABOVE REAL MARS from Jan Fröjdman on Vimeo.

(via uncrate)

NASAs Reiseposter zu Trappist-1

Wie gestern von der NASA verkündet hat man im 40 Lichtjahre entfernten Sonnensystem Trappist-1 gleich sieben erdähnliche Planeten gefunden, von denen mindestens drei in der habitablen Zone des roten Zwergsterns liegen.

Mittlerweile hat es bei der NASA ja schon Tradition zu einigen entdeckten Exoplaneten passende retrofuturistische Reise-Werbeplakate zu erstellen (siehe Artikel von 2015). Daher gibt es natürlich nun auch eines für Trappist-1e, welches man sich hier in hochauflösend herunterladen kann.

(via Interweb 3000)

Epoch – Eine Reise durch unser Sonnensystem

Ash Thorp hat eine Reise durch unser Sonnensystem fantastisch in Szene gesetzt. In seinem Kurzfilm ‚Epoch‘ folgt man einem Raumschiff, welches in seiner Form immer wieder als Fadenkreuz oder auch als das direkte Sinnbild von Raum – einem stilisierten dreidimensionalen Koordinatensystem – vor dem Hintergrund der Planeten in Erscheinung tritt.

EPOCH from Ash Thorp on Vimeo.

Der Entwickler dieses Trips empfiehlt im Übrigen das ganze auf Vollbild in höchster Auflösung und in einem abgedunkelten Raum zu schauen.

Mehr zum Film und der Umsetzung und sogar Ideen für Poster gibt es auf der Website des Künstlers.

(via Nerdcore)

Die Erde und Mond vom Mars aus gesehen

Um den Mars kreist ein Orbiter mit hochauflösender Kamera. Und die hat zu Kalibrierungszwecken ein Bild von unserer Heimat inklusive Mond gemacht. Man fragt sich echt, was mit den Leuten los ist, dass sie nicht schnallen, dass wir nur diese kleine Murmel haben.

Your Home Planet, as Seen From Mars! From the most powerful telescope orbiting Mars comes a new view of Earth and its moon, showing continent-size detail on the planet and the relative size of the moon. The image combines two separate exposures taken on Nov. 20, 2016, by the High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) camera on our Mars Reconnaissance Orbiter. The images were taken to calibrate HiRISE data, since the reflectance of the moon's Earth-facing side is well known. For presentation, the exposures were processed separately to optimize detail visible on both Earth and the moon. The moon is much darker than Earth and would barely be visible if shown at the same brightness scale as Earth. Image Credit: NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona #nasa #space mars #earth #moon #redplanet #orbiter #hirise #mro #nasabeyond #science

A post shared by NASA (@nasa) on

1 2 3 6