Podcast Tipp: My Dad Wrote A Porno

Very late to the party, aber da ja in Deutschland sowieso niemand Podcasts hört und englischsprachige wahrscheinlich noch weniger, könnte dieser Tipp ja doch auf offene Ohren stoßen.

My Dad Wrote A Porno“ ist ein unglaublich lustiger Podcast, in dem Jamie Morton – statt einfach vor Scham im Boden zu versinken – aus dem Werk ‚Belinda Blinked‘ seines Vaters liest, welches eigentlich ein erotische-pornographischer Roman sein soll. Aber die zahlreichen sexuellen Eskapaden seiner Protagonistin Belinda Blumenthal lassen nicht das geringste erotische Knistern aufkommen, was dem Umstand geschuldet ist, das Jamies Vater Sexszenen beschreibt wie ein 13-jähriger, der das Ganze nur vom Hörensagen kennt.

Befeuert wird die urkomische Situation von Jamies Freunden Alice und James, die als Zuhörer, Kommentatoren und Analysten die Lesungen begleiten, sich weglachen und oft genug peinlich berührt bis irritiert sind. Zusammen folgen sie der Geschichte der doch charakterlich recht blassen und erratisch handelnden Belinda, die sich feucht-fröhlich in ihrem neuen Job in der Töpfe und Pfannen Industrie (!) nach oben „arbeitet“.

Da gibt es formwandelnde Brüste, kommunikative Klitorides (das ist der Plural, ich habe es nachgeschaut) und eine Menge Oral- und Handakrobatik unter Einbeziehung der Cervix (anatomisch eine Unmöglichkeit). Dazu kommt eine Reihe divers bestückter Sales Manager, wollüstige Kolleginnen oder auch die dominante Duchess, mit der Belinda schwülstig-absonderliche Begegnungen hat.

Dass dieser Podcast NSFW ist, sollte klar sein, aber auch wenn man sich in der Öffentlichkeit befindet und ihn nur auf Kopfhörern hört, kann es sein, dass man unangenehm auffällt, da die Absurditäten der Geschichte und die Kommentare dazu einen oftmals unvermittelt lachen lassen.

Im anglophonen Raum der Podcast-Hit 2016, in dem in Spezialfolgen auch Prominente Fans wie z.B. Elijah Wood ihre Gedanken zur „Handlung“ äußern. Wer des Englischen mächtig ist, sollte sich das nicht entgehen lassen. Aber eventuell auch interessant für die, die ihre sprachlichen Kenntnisse in bestimmten Bereichen noch ausbauen wollen.

Via iTunes oder einem Podcatcher eurer Wahl zu finden.

Podcasts in Deutschland – Ein unterschätztes Medium

Ich wollte schon seit längerem mal was zu diesem Thema schreiben, da ich das Gefühl habe, dass die meisten Menschen dieses Medium überhaupt nicht wahrnehmen. Möglicherweise habe ich da eine verzerrte Sicht, aber ich kenne in meinem Freundes- und Bekanntenkreis genau eine weitere Person, die Podcasts hört. Man mag mit technischen Hürden argumentieren, die die meisten Menschen davon abhält, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, aber im Grunde ist die Nutzung des weltweiten Podcastangebotes auch nicht schwieriger als die Handhabung von z.B. Netflix.

Seit ich vor drei Jahren mein erstes Smartphone kaufte, ist Podcasts hören eine der Hauptnutzung für dieses Gerät. Podcasts, sind eine schöne Alternative, um sich die Zeit zu verkürzen, sei es beim Berufspendeln, Bügeln oder anderen monotonen Haushaltstätigkeiten. Und je nach dem, was man hört, kann man sich unterhalten lassen oder was lernen, oder auch beides gleichzeitig.

Es gibt bei jedem Endgerät andere Möglichkeiten Podcasts zu hören, sei es entweder direkt über die Podcast-Anbieterseite im Browser, über iTunes oder einer entsprechenden App, wie z.B. Podkicker, welche ich verwende. Damit kann man einfach nach Podcasts suchen und diese abonnieren und das ausgewählte Angebot wird bei Bedarf oder automatisch heruntergeladen.

Dafür muss man natürlich erstmal wissen, was es denn überhaupt zu hören gibt und dafür gibt es im Netz auch entsprechende Portale. Weiterlesen

Hörbefehl! Zündfunk Generator

Habe soeben die neueste Ausgabe des Zündfunk Generators von Bayern 2 auf der Heimfahrt gehört. Dieses wieder mal sehr interessante Feature führt noch einmal vor Augen, wie sehr sich die Schlinge um unsere Hälse schon zugezogen hat und was wir gegen das drohende Ende der Demokratie für Mittel in der Hand haben:

Waking the Dead? Selbstermächtigung in Zeiten von Big Data und digitaler Kontrolle

Big Brother is watching you: Die digitale Privatsphäre ist tot, so viel ist seit Edward Snowden klar. Die große Frage ist nun: Können wir das Internet reparieren? Welche technischen und politischen Maßnahmen sind dazu nötig? George Orwells 1984? Ein Witz! Die Stasi? Analoge Freaks! Im Vergleich zu den Praktiken der NSA verblassen alle historischen und futuristischen Überwachungsszenarios, die wir bisher kannten. Mit jedem neuen Detail, das Edward Snowden an ausgesuchte Zeitungen streut, wird die Totalität der Maßnahmen deutlicher, wird klarer, an welcher Zeitenwende wir stehen. Noch komplexer wird unser digitales Dilemma durch Big Data, der Erfassung und Kommerzialisierung unserer persönlichen Daten, die wir tagtäglich im Internet hinterlassen. Die digitale Privatsphäre scheint tot. Der Zündfunk Generator fragt Netzaktivisten, Hacker und Philosophen nach dem Stand der Bytes. Das Internet ist tot – es lebe das Internet.

Podcast-Tipp: Welcome to Night Vale

Night Vale ist eine Stadt im Südwesten der USA und liegt mitten in der Wüste und am Rande der Realität.

Alles, was woanders als Verschwörungstheorie oder Paranormal gilt, scheint hier wirklich zu sein: Verschieden farbig codierte Helikopter, eine vom Sheriff des Ortes betrieben Geheimpolizei, nächtliche Himmelsphänomene und geheimnisvolle Kuttenträger die sich im, für die Öffentlichkeit verbotenen, Dog Park treffen, sowie Risse in Dimensionen, die auf Elternabenden in der örtlichen Schule auftreten und Dinosaurier in unsere Welt entlassen. Weiterlesen

Podcast-Tipp: In trockenen Büchern

Im Podcast ‚In trockenen Büchern‚ stellt Alexandra Tobor regelmäßig Sachbücher zu verschiedenen Themen aus soziologischer Betrachtung vor. Besonders angetan hat es mir die Folge 4, in der das Buch ‚Still: Die Kraft der Introvertierten‚, ein Plädoyer für die In-sich-gekehrten, besprochen wird.

Sympathisch an den Besprechungen ist, dass Frau Tobor gerne auch ihre persönliche Sicht mit einbringt und aus dem Erfahrungsschatz einer Kindheit im sozialistischen Polen Vergleiche zu heutiger Zeit ziehen kann. Die einzelnen Podcastfolgen haben eine angenehme Länge von circa 20 Minuten, so dass man eigentlich immer Zeit findet mal eine Folge zu hören.

Erschienen sind bisher sechs Folgen, zuletzt eine Buchbesprechung über das Phänomen des Büdchens (Trinkhalle/Kiosk etc.).

3D-Drucken Update

Einmal das (nostalgische) Werbevideo der Firma Pelican Imaging, die uns eine Smartphonekamera verspricht, mit der man 3D-Modelle on the fly aufnehmen kann und diese dann direkt drucken kann. Wir werden sehen…

Ansonsten höre ich den Podcast mit Holger Klein der Fritz Radiosendung Blue Moon zum Thema 3D-Druck.