Die Farbe des Jahres 2017 von Pantones Gnaden

Die Verantwortlichen bei Pantone haben mal wieder eine Flasche Bollinger geköpft, sich einen Hermès-Schal über die Augen gelegt und mit einem Dartpfeil in eines ihrer Farbbücher gezielt. Nachdem sie letztes Jahr anscheinend mit Rosenquarz und Serenity zwei Seiten gleichzeitig durchschossen hatten, blieb der Pfeil diesmal in den Grüntönen hängen. Somit ist die Farbe des Jahres 2017 „Greenery“, in Deutsch in etwa sowas wie ‚grüne Zweige‘ oder salopp ‚Grünzeug‘.

Der frische gelbgrüne Farbton Greenery symbolisiert das Wiedererwachen der Natur im Frühling und ist ein Sinnbild für Neuanfang und neues Leben. Greenery hat die Anmutung von jungen, frischen Blättern und Trieben und vermittelt Kunden das Gefühl, tief einzuatmen, um Sauerstoff und neue Kräfte zu tanken.

Abgesehen von der Manipulation von Kunden durch diese Farbe, bleibt es in diesen Zeiten natürlich nicht aus auch auf die gesellschaftliche Bedeutung der Farbe hinzuweisen.

Greenery ist ein Symbol für unsere neu aufkeimende Hoffnung, unsere Sehnsucht nach leben in einem schwierigen sozialen und politischen Umfeld. […]

Na denn, dann bin ich ja mal gespannt unter welcher Flaggenfarbe die Separatisten im kommenden amerikanischen Bürgerkrieg auf ihrem Marsch nach Washington niedergemetzelt werden.

Adeline & Gustav featured im Juli mein Froschposter

Auf dem Blog ‚Adeline & Gustav‘ schreibt Dorina über Mode, Lifestyle und auch persönliches. In Ihrem Juli-Rückblick zu Produkten, Styles, Mustern und Farben findet auch mein Erdbeerfrosch-Poster einen prominenten Platz. Macht sich wohl gut bei Dorinas Terrarien. Vielen Dank auch noch mal an dieser Stelle!

Monatsfavoriten-Juli-Fashion-Blog-Beauty-Blog-Lifestyle-Blog-Interior_13

Das Einhorn auf Tasche und Turnbeutel

Das Einhornmotiv gibt es jetzt auch in schwarz-weiß auf Taschen und Turnbeuteln im Labelizer Laden.

einhorn_tasche

Link

einhorn_turnbeutel

Link

Moschino Spring/Summer 2016

Da hat wohl jemand die Phrase „Mode inspiriert von der Straße“ sehr wörtlich genommen.

(via Dazed Digital)

Plastiksprösslinge als Kopfschmuck

In Peking trägt man neuerdings Sprösslings-Haarklammern aus Plastik in der Frisur. Ein Trend, der wohl auf einer Cosplay-Convention entstanden ist und nun zum Straßenbild der chinesischen Hauptstadt gehört.

sprouthead4  sprouthead9sprout_taobao

Der Kopfschmuck ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich (besonders beliebt Erbsenkeimlinge) und wer weiß, vielleicht demnächst schon in eurem Stadtbild anzutreffen.

(via cheezburger)

100 Jahre Damen- und Herrenmode

Die Leute von Mode.com hauen ja in letzter Zeit immer wieder mal 100-Jahre-Mode-Videos raus. Da sie sich jetzt auch mal der Herrenmode gewidmet haben, sind hier die beiden Videos mit dem Durchlauf von 1915 bis heute für Damen- sowie Herrenmode. Ich finde es immer etwas schwierig die Mode einer bestimmten Zeit an einem einzelnen Outfit festzumachen. In den Videos müssten eigentlich spätestens ab 1955 mindestens jeweils drei Models verschiedene Ensembles tragen, aber trotzdem ein hübscher Spurt durch ein Jahrhundert Modegeschichte.

(via Designtaxi)

Star Trek Fashionblog nimmt TNG auseinander

Jetzt wo er da ist, frage ich mich, wo er solange gesteckt hat: Der Blog ‚Fashion it So‚ behandelt nichts anderes als die Outfits, Frisuren und Accessoires der in ‚Star Trek – The Next Generation‘ Mitwirkenden.

sttng_fashion

„There was too much going on in this shot so I had to break it down visually.“

Jetzt mit +/- 25 Jahren Abstand zu der Erstaustrahlung der Serie wirken manche Styling-Entscheidungen wirklich fragwürdig und es ist eine Freude den Autorinnen des Blogs beim auseinandernehmen und aber auch honorieren des 80/90er-Jahre-im-24.-Jahrhundert-Styles zu folgen.

(via Boing Boing)

Volvorii Timeless – Der erste E-Ink High-Heel

Es ist immer spannend zu sehen, wenn moderne Technologien in die Modewelt vordringen, sei es 3D-Druck bei der Textilentwicklung, oder, wie in diesem Fall, die durch E-Ink-Displays anpassbaren Schuhe. Die E-Ink-Technologie, die ja bereits breite Verwendung in E-Books findet, wurde nun vom iShüu-Entwicklerteam aus Litauen als partielles und individuell anpassbares Obermaterial in einen High-Heel-Schuh eingebaut.

ishuu

Damit dieses Modell mit dem Namen ‚Volvorii Timeless‘ in Serie gehen kann, benötigt das Unternehmen noch etwas Startkapital (Ziel sind 50.000 $), welches sie nun über ein indiegogo-Spendenaktion sammeln.

(via Klonblog)

imm 2015 – It’s getting dark in here

Dieses Jahr fällt mein Statement zur imm 2015 etwas kürzer aus und ich lasse die Bilder für sich sprechen.

Darkness

Du meine Güte, hätte ich mal besser eine Taschenlampe mitgenommen! So dunkel wie die Internationale Möbelmesse in Köln dieses Jahr ausgefallen ist, musste man echt aufpassen nicht über die Auslegeware zu stolpern. Nach der extremen Retromania der Mad-Men-Ära der letzten Jahre scheint der Trend jetzt wohl eher in Richtung Blade Runner zu gehen. Die punktuelle Ausleuchtung vieler Messestände tat ihr übriges.

Farben und Formen 2015

imm-preview

imm 2015: Farben, Formen und Texturen, die beispielhaft für dieses Jahr sind.

Die pudrigen Pastellfarben des letzten Jahres sind noch da, aber befinden sich auf dem Rückzug, um wesentlich dunkleren Farbtönen, gepaart mit schwarz und anthrazit als Basis Platz zu machen.  Weiterlesen

Linktipps KW 04/15

Während ich auf der Möbelmesse rumlaufe und für den nächsten großen Artikel recherchiere, könnt ihr ja schon mal die Linktipps der vierten Kalenderwoche lesen:

Architektur

Londons Skyline verändert sich mal wieder. Nachdem der Bau am ‚The Pinaccle‚ vorerst gestoppt ist, bekommt die City ein anderes neues Bürohochhaus, welches sich in seiner Form gut mit der daneben stehenden Käsereibe arrangiert.

Laut ArchDaily wird es mit 270 m das zweithöchste Gebäude in London nach dem ‚The Shard‚.

Man kann diese Stadt auch keine zwei Jahre aus den Augen lassen, ohne dass sich die komplette Silhouette ändert. Wird mal wieder Zeit für einen Besuch.


Derweil baut man in China ein eher konventionelles Haus mit unkonventionellen Mitteln. Dort wurde ein fünfstöckiges Appartementgebäude mit einem 3D-Drucker realisiert. Bei diesem Verfahren können laut der ausführenden Firma Winsun bis zu 60% an Material gegenüber herkömmlichen Bauweisen eingespart werden. Sieht jetzt auch gar nicht so schlecht aus und erinnert mich ein bisschen an das Standard-Appartmentgebäude aus Sim City.

3D-Druck-Appartment


Wer im Übrigen seine Kinder schon frühzeitig an das Thema Architektur heranführen möchte, für den hat die Design-Redaktion von Fast Company zwei Buchtipps.


Weiterlesen