Neil Gaimans Rede anlässlich der Gedenkfeier zu Ehren Sir Terry Pratchetts

Jetzt ist es fast auch schon zwei Jahre her, dass Terry Pratchett von dem knochigen Typen DER IMMER SO REDET abgeholt wurde. „The Shepherd’s Crown“ liegt auf meinem Nachttisch und wenn ich Zeit habe lese ich ein Kapitel immer im Hinterkopf, dass ich danach nur noch die alten Geschichten lesen kann und es nichts Neues von der Scheibenwelt geben wird. Aber so ist das Leben und wie Neil Gaiman, der mit Sir Terry „Ein gutes Omen“ geschrieben hat, es in seiner Rede sagt, sollten wir einfach dankbar sein, für die zig Romane, die wir haben und nicht trauern, dass es keine mehr geben wird.

Was Gaiman sonst noch über Terry Pratchett zu sagen hat kann man sich in dem nun von der BBC veröffentlichten Beitrag von der Gedenkfeier zu Ehren des Autors anhören.

Burger Kings Erwachsenen-Menü zum Valentinstag

Mittlerweile ist Sexspielzeug so Mainstream geworden, dass selbst eine Fast-Food-Kette wie Burger King sich an dem Trend bedient, um seine Produkte unter die Leute zu bringen. Heute, am Tag der Liebenden, kann man in israelischen Burger King Filialen ein spezielles Adult-Menu bekommen (aber erst ab 18 Uhr). Neben dem Whopper finden sich dann wahlweise einige vergleichsweise harmlose Accessoires, wie eine Kitzelfeder, eine seidene Maske oder auch ein Kopfmassagegerät in der Tasche.

(via Highsnobiety)

Wenn der Mond vom Himmel kommt

Man sollte davon ausgehen, dass das irgendwie Probleme gibt, wenn der Mond zur Erde kommt. Aber hiermit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Ganz schön rabiat.

The Night the Moon Fell from John Bashyam on Vimeo.

(via Geeks are Sexy)

John Malkovich als Gaststar auf der Geburtstagsparty

Wenngleich ich zwar anlässlich meines bevorstehenden 40sten Geburtstages keinen Kindergeburtstag veranstalte, hätte ich nichts dagegen, wenn John Malkovich vorbeischaute und ein bisschen gute Stimmung verbreiten würde. :-))

(via tastefully offensive)

Podcast Tipp: My Dad Wrote A Porno

Very late to the party, aber da ja in Deutschland sowieso niemand Podcasts hört und englischsprachige wahrscheinlich noch weniger, könnte dieser Tipp ja doch auf offene Ohren stoßen.

My Dad Wrote A Porno“ ist ein unglaublich lustiger Podcast, in dem Jamie Morton – statt einfach vor Scham im Boden zu versinken – aus dem Werk ‚Belinda Blinked‘ seines Vaters liest, welches eigentlich ein erotische-pornographischer Roman sein soll. Aber die zahlreichen sexuellen Eskapaden seiner Protagonistin Belinda Blumenthal lassen nicht das geringste erotische Knistern aufkommen, was dem Umstand geschuldet ist, das Jamies Vater Sexszenen beschreibt wie ein 13-jähriger, der das Ganze nur vom Hörensagen kennt.

Befeuert wird die urkomische Situation von Jamies Freunden Alice und James, die als Zuhörer, Kommentatoren und Analysten die Lesungen begleiten, sich weglachen und oft genug peinlich berührt bis irritiert sind. Zusammen folgen sie der Geschichte der doch charakterlich recht blassen und erratisch handelnden Belinda, die sich feucht-fröhlich in ihrem neuen Job in der Töpfe und Pfannen Industrie (!) nach oben „arbeitet“.

Da gibt es formwandelnde Brüste, kommunikative Klitorides (das ist der Plural, ich habe es nachgeschaut) und eine Menge Oral- und Handakrobatik unter Einbeziehung der Cervix (anatomisch eine Unmöglichkeit). Dazu kommt eine Reihe divers bestückter Sales Manager, wollüstige Kolleginnen oder auch die dominante Duchess, mit der Belinda schwülstig-absonderliche Begegnungen hat.

Dass dieser Podcast NSFW ist, sollte klar sein, aber auch wenn man sich in der Öffentlichkeit befindet und ihn nur auf Kopfhörern hört, kann es sein, dass man unangenehm auffällt, da die Absurditäten der Geschichte und die Kommentare dazu einen oftmals unvermittelt lachen lassen.

Im anglophonen Raum der Podcast-Hit 2016, in dem in Spezialfolgen auch Prominente Fans wie z.B. Elijah Wood ihre Gedanken zur „Handlung“ äußern. Wer des Englischen mächtig ist, sollte sich das nicht entgehen lassen. Aber eventuell auch interessant für die, die ihre sprachlichen Kenntnisse in bestimmten Bereichen noch ausbauen wollen.

Via iTunes oder einem Podcatcher eurer Wahl zu finden.

Das letzte Meme des Jahres – gegenläufige Bild-Text-Qualität

Schwer in einer Headline zu beschreiben, aber eigentlich ganz einfach. Man nehme ein Originalbild mit der passenden Beschreibung/Slogan/Aussage. Diese werden nun iteriert, wobei die Bilder immer schlechter werden (entweder durch kaputt digitalisieren oder jeweiliges nachmalen der vorherigen Vorlage) und die Beschreibungen immer ausführlicher.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, daher:

Wie man sieht, entwickelt sich das dann oftmals zu rudimentären Kritzeleien mit dazugehörigen naturwissenschaftlichen/kulturhistorischen Abhandlungen.

Mehr davon gibt es z.B. in dem reddit-Forum coaxed into a snafu unter dem Stichwort „increasingly verbose„, was soviel heißt wie ‚zunehmend ausführlicher‘.

Fuck Christmas – Eric Idle

Der höchst verehrte Eric Idle hat auch zu Weihnachten was zu sagen.

Ich wünsch euch was! Kommt gut durch diese Feiertage.

Wehe, wenn sie losgelassen – Katzen zerstören Weihnachtsdeko

Aus der Kategorie „Werbung, aber trotzdem witzig“ kommt dieser vorweihnachtliche Spot eines Katzensnack-Herstellers, der einem Rudel Katzen den ultimativen Trigger in Form einer glitzernd-blinkenden Weihnachtslandschaft voller Spielzeug vorsetzt. Eine feline Zerstörungsorgie ist natürlich die Folge.

(via Mind’s Delight)

UNSATISFYING – Das unbefriedigendste Video im Netz

All die nervigen kleinen Dinge, die dem Moment die Perfektion nehmen und an die Mittelmäßigkeit der chaotischen Realität erinnern, die so schön sein könnte, wenn es mal rund liefe. Ein Kurzfilm wie das Leben. Das Gegenteil von erbaulich, aber mit ein bisschen Humor auch zum Schmunzeln.

UNSATISFYING from PARALLEL STUDIO on Vimeo.

Ren und Stimpy ein bisschen zu realistisch

Andrew Freeman ist Spezialist für Silikonmasken und hat nichts besseres zu tun, als meine Erinnerung an Ren und Stimpy zu zerstören. Für mich waren der cholerische Chihuahua und die dümmliche Katze immer sowas wie kauzige bis knuffige Gesellen. Natürlich gab es auch schon mal diese unappetitlichen Detailaufnahmen diverser Körperbereiche der beiden, aber diese die Realität weit überziehenden Büsten der beiden sehen ja schon eher aus, als ob sie Vertreter aus Gollums Familie wären. *Schauder*

ren-stimpy-naturalistisch

Mehr Fotos dazu auf Dangerous Minds