Eine Amethystdruse aus Schokolade und Zucker

Das ist ja so genial, und bestimmt nicht einfach in der Entwicklung gewesen. Diese Amethystdruse, die der Konditorlehrling Alex Yeatts erschuf, besteht innen aus violetten Zuckerkristallen und außen aus einer Hülle aus Schokolade. Von einem Original kaum zu unterscheiden.


Hier auch noch das Video der mit Spannung erwarteten Öffnung des Meisterwerks.

(via That’s Nerdalicious)

Miniatur Retro-Synthesizer aus Papier

Total hübsche kleine Basteleien von Dan MacPharlin, der neben seiner Arbeit als Designer und Illustrator auch noch Zeit findet Miniatur-Synthesizer aus Papier zu bauen. In seinem Flickr-Album Analogue Miniatures sind die Ergebnisse dokumentiert.

Hexatron

Paul’s Set

(via Colossal)

Ein Nerd-Habitat im Maßstab 1:6

Sieht Hank Chengs Devotionalienraum irgendwie seltsam aus? Abgesehen vom sehr nerdigen Inventar? Nein?

Das Geheimnis zeigt sich wenn man Hank Chen dazu sieht.

Dieses wahnsinnig detaillierte Model im Maßstab 1:6 ist nur eines von vielen fantastischen Miniaturen, die man auf Chengs Facebook-Seite bewundern kann. Unter anderem hat er auch ein Modell des postapokalyptischen Tokios in 1:2500 gebastelt.

(via Nerd Approved)

Europaletten als funktionale Wanddeko

Was man aus einer schnöden Europalette mit ein bisschen Fantasie und handwerklichem Geschick so alles machen kann, zeigt Kone Mei in diesem Video. Zur Zeit umfassen die Kreationen eine Super-Mario-Palette mit eingebautem NES, eine Palette mit Dartscheibe und Minibar, eine sehr coole Steampunk-Palette und noch eine Roy-Liechtenstein-Palette mit eingebautem Soundsystem.

Steampunk \ Kone Mei project from Kone Mei on Vimeo.

Mehr Bilder der Kreationen gibt es auf Facebook und bei Bored Panda.

Ren und Stimpy ein bisschen zu realistisch

Andrew Freeman ist Spezialist für Silikonmasken und hat nichts besseres zu tun, als meine Erinnerung an Ren und Stimpy zu zerstören. Für mich waren der cholerische Chihuahua und die dümmliche Katze immer sowas wie kauzige bis knuffige Gesellen. Natürlich gab es auch schon mal diese unappetitlichen Detailaufnahmen diverser Körperbereiche der beiden, aber diese die Realität weit überziehenden Büsten der beiden sehen ja schon eher aus, als ob sie Vertreter aus Gollums Familie wären. *Schauder*

ren-stimpy-naturalistisch

Mehr Fotos dazu auf Dangerous Minds

Handgemachte Nixie-Röhren

Lange bevor es die ersten digitalen LED-Anzeigen gab, war die einzige optische Ausgabemöglichkeit von Daten entweder ein Ausdruck oder die Anzeige über Nixie-Röhren. Bis noch in die 70er Jahre waren Rechner mit diesen Röhren ausgerüstet, die bis zu zwölf Zeichen (meist aber einfach die Ziffern 0 bis 9) anzeigen konnten. Der Digitalisierung und die vermehrte Verwendung von LED-Ziffern, sowie Bildschirmen konnte diese Art der Datenabbildung nicht standhalten und so starben die Röhren aus.

2011 jedoch entdeckte der technisch interessierte – und durch Business-Projekte während des Studiums bereits finanziell unabhängige – Dalibor Farny seine Liebe für dieses Stück vergessener Technik. So brachte er sich den gesamten Produktionsprozess für die Nixie-Röhren selber bei und das ist ein insgesamt ganz schön zeit- und materialaufwändiger Prozess aus Hand- und Maschinenarbeit, der im unten stehenden Dokumentarfilm abgebildet wird. Wer also an alter Technik interessiert ist und eine gute halbe Stunde Zeit hat, sollte sich den Film mal zu Gemüte führen.

(via Sploid)

3 x Miniaturwelten

Ich habe mal wieder schöne Arbeiten zu einem meiner Lieblingsthemen, Miniaturdioramen, gefunden.

Micro Matter
Rosa de Jong ist Designerin mit eigener Agentur aus den Niederlanden und hat kleine idyllische Orte gebastelt, die in Reagenzgläser passen. Manchmal ist es nur ein Baum mit einem Zelt und manchmal kleine grob zusammengezimmerte Häuschen. Mehr Fotos auch vom Schaffensprozess gibt es auf Bored Panda und die einzelnen Modelle auf ihrer Seite.
rosa-de-jong


Storefront Sculptures
Randy Hage aus New York dokumentierte erst fotografisch die Ladenfronten in New York und begann dann diese charakteristische Architektur in Modellen festzuhalten und konserviert damit ein allmählich verschwindendes Straßenbild. Dabei arbeitet er mit so viel Liebe zum Detail, dass die Fotografien der Miniaturen auf den ersten Blick vom Original nicht zu unterscheiden sind. Man merkt zwar, dass irgendwas nicht stimmt, kann aber nicht sagen, warum. (via Klonblog)
randy-hage


Dieorama
Abigail Goldman hat sich auf kleine H0-Dioramen mit kriminellem Schwerpunkt spezialisiert. In den Miniszenen gibt es oft Blut, Tote und sinnlose Gewalt und das Beseitigen der Opfer in verschiedenen Stadien. Sehenswert für Fans von Fargo oder Tarantinofilmen. (via Atlas Obscura)
abigail-goldman

Ein schwimmendes, selbstversorgendes Hippie-Domizil

freedom-cove

Diese unglaublich liebevoll gestaltete Wohnanlage namens „Freedom Cove“ in einer Bucht von Vancouver Island haben sich das Künstlerpaar Wayne Adams und Catherine King im Laufe von 20 Jahren zusammengezimmert und geschnitzt. Ihr schwimmendes Haus, welches energieautark ist und dessen Gärten und Treibhäuser genügend Nahrung für die Familie bereitstellen, wird auch als Unterkunft für Touristen, wie z.B. Tauchergruppen oder Tierbeobachter, genutzt.

(via Weburbanist)