PollerWiesen – Die Doku zur Party

Zur Einstimmung auf die Open-Air-Saison 2016, die unmittelbar bevorsteht, poste ich hier mal die Doku zur PollerWiesen, der Open-Air-Institution aus Köln, die nun schon 23 Jahre lang an Rhein und mittlerweile auch Ruhr tanzwillige Menschen mit elektronischer Musik beschallt.

Im Film von Achim Rütt, der von 1995 an dabei war, geben die Veranstalter und Wegbegleiter Einblick in die Anfänge des umsonst-und-draußen Konzeptes der Party. Sie erzählen von den unschuldigen Jahren in der Illegalität, über das enorme Wachstum, welches mehr oder weniger zwangsläufig zu Professionalisierung, Kommerzialisierung und Diversifizierung führen musste, ohne die die PollerWiesen sonst wohl nicht mehr existieren würde.

Aber sie ist noch da und mittlerweile ein Stück rheinischen Kulturgutes, ohne das was fehlen würde. Auf ein sonniges Jahr 2016. Man sieht sich im Jugendpark!

(via FAZEmag)

The Nerdwriter blickt zurück auf Ren & Stimpy

Die Ren & Stimpy-Show war wohl mit Abstand eine der außergewöhnlichsten und gewöhnungsbedürftigsten Zeichentrickserien der 90er Jahre. Grund genug für ‚The Nerdwriter‚ in seiner Video-Essayreihe einen kurzen Blick auf die Entstehung und Auswirkungen dieser Serie, sowie auf John Kricfalusis Ambitionen zu werfen.

(via Laughing Squid)

Teenager sehen Windows 95 zum ersten Mal

Ich gehe ja jetzt sehr schnell auf die 40 zu und normalerweise kann man sich ja auch das Altern schönreden (es hat ja auch seine Vorteile), aber solche Videos zeigen mir dann doch eiskalt, wie alt ich bin. Ich meine, die Kinder können ja nichts dafür, dass sie mit solch extrem raffinierter Technik aufwachsen und nicht mit wobbeligen Floppydisks und komischen Geräuschen aus Blechkisten, die im Grunde gar nichts konnten außer Fehlermeldungen anzeigen. Schön zu sehen, wie sich diese Millenials, wenn auch nur für einen kurzen Augenblick, in das Leid meiner Generation einfühlen können.

(via digital trends)

2000 Jahre Bevölkerungswachstum in einer Animation

Wenn man das so sieht, wirkt der Mensch durchaus wie eine gefährliche Krankheit für diesen Planeten. Andererseits bin ich optimistisch, dass mit den wissenschaftlichen und technischen Durchbrüchen, die sich gegenwärtig abzeichnen, es grundsätzlich kein Problem wäre weitaus mehr als 10 Milliarden Menschen zu ernähren. Es liegt an uns, dies auch in moralischen und politischen Durchbrüchen umzusetzen. Dann könnte es klappen.

World Population from Population Education on Vimeo.

(via Visual News)

Linktipps KW 42/15

29 Wochen später setze ich jetzt mal die Tradition der wöchentlichen (also quasi wöchentlichen) Linktipps fort, weil da so viele Artikel sind, die ich euch nicht vorenthalten kann.

Kunst

The-Moon-Bear

Ruth Oostermann interpretiert die frühen Malversuche ihrer zweijährigen Tochter und ergänzt diese zu sehr schönen Bildern. Die entstandenen Werke, die Oostermann in ihrem Blog ‚The Mischievous Mommy‚ präsentiert, zeugen von einer wunderbaren Zusammenarbeit zwischen Mutter und Tochter. Ebenso sind die Leser ihres Blogs aufgerufen die rudimentären Motive selber auszubauen. Die zugesandten Ergebnisse präsentiert sie ebenso auf ihrer Seite.

(via design you trust)


Kultur

Zwei Dokumentationen mit Gänsehautfaktor, die man sich merken sollte:

The Nerdist berichtet über die anstehende Doku ‚The Poltergeist Curse‚, in der es hauptsächlich um Oliver Robbins gehen wird. Er spielte damals den größeren Bruder von Carol Anne und äußert sich nach über 30 Jahren zum ersten Mal zu den unglücklichen Umständen um den Film.

poltergeist

Die andere Dokumentation namens ‚The Nightmare‚ widmet sich dem Phänomen der Schlafparalyse und den verstörenden Effekten, die diese mit sich bringen kann. Produziert wurde diese von Rodney Ascher, der bereits die ‚The Shining‘-Doku ‚Room 237‚ gemacht hat.


Gesellschaft

Um gegen ein neues Gesetz für das Tragen von Waffen auf dem Campus der Universität von Texas zu protestieren hat die Studentin Jessica Jin eine Kampagne zum öffentlichen Tragen von Dildos auf dem Campus in die Wege geleitet. Unter #CocksNotGlocks bzw. auf der dazu gehörigen Facebook-Seite Campus (DILDO) Carry kann man dem Geschehen folgen, denn natürlich ist das Tragen von Dildos nicht erlaubt, ‚cause ‚Murica!

(via Boing Boing)


Grafik

Die Essenz bekannter Filme präsentiert Romain Zitouni auf PopCorn Garage (tumblr/Homepage) in Form von animierten Gifs von Neonschilder.

popcorngarage_star-wars

(via Klonblog)


Wissenschaft

EIn enormes Bild der Milchstraße hat der reddit-User inefekt in Australien aufgenommen. Die Originaldatei hat eine Auflösung von 16702 x 6568 Pixel.

milkyway

(via reddit)

Das große Thema der Woche in der Weltraumforschung: Die unregelmäßigen Lichtemissionen des 1500 Lichtjahre entfernten Sterns KIC 8462852, der vom Kepler Teleskop beobachtet wird, haben für viele Spekulationen gesorgt. Von enormen Asteroiden, die das Gestirn umkreisen (was schon ungewöhnlich wäre) bis zu Megastrukturen einer außerirdischen Zivilisation reicht das Spektrum der Vermutungen. Sehr ausführlich analysiert Paul Gilster auf seinem Blog Centauri Dreams in mehreren Artikeln diese Woche diese bisher rätselhafte Entdeckung.


Technik

3D-Druck eingesetzt für den Hausbau war schon mal öfter Thema hier im Blog. Nun hat die russische Firma Apis Cor einen transportablen 3D-Drucker konstruiert, der eigenständig die Wände eines Hauses mit einer Grundfläche von knapp 60 m² hochziehen kann.

Ein sehr hübsches Gadget für den täglichen Gebrauch ist der Cocktail-Computer. Eigentlich handelt es sich um eine kleine Kunststoffbox im Midcentury-Stil, mit dem man schnell das richtige Rezept für einen Cocktail anhand von drei Nadeln ermitteln kann.

(via Cool Hunting)


Web/Datenvisualisierung

Eine sehr interessante Visualisierung der geschichtlichen Daten auf Wikipedia bietet die Histography Timeline, die die Artikel auf einen Zeitstrahl setzt und interaktiv anpassbar ist.

history

 

Eine kurze Geschichte der britischen Krone

In diesem Video kann man sich in 9 Minuten die Geschichte der britischen Thronfolge der letzten knapp 1000 Jahre erklären lassen. Eine Abfolge von Ereignissen, besser als manche Seifenoper (oder eben Game of Thrones), voller Betrug, Misstrauen, illegitimer Kinder, fehlender Thronfolger, Machtspiele und unvorhersehbarer Wendungen. Da soll noch mal jemand behaupten, König(in) zu werden hätte was mit ‚von Gottes Gnaden‘ zu tun.

(via Mashable)

Erschreckende Animation aller Atombombenexplosionen der letzten 70 Jahre

Anlässlich des 70. Jahrestages der Abwürfe der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki haben Orbital Mechanics, die eigentlich Electrosound produzieren, diese Animation erstellt, die audiovisuell nachvollzieht, wann, wo, wieviele Atombombentests und mit welcher Detonationskraft stattgefunden haben.

Das Video ist fast 14 Minuten lang, dennoch raste es über die Zeitlinie der letzten Jahrzehnte und zeigt den ganzen Wahnsinn des Wettrüstens und der atomaren Abschreckung allein schon durch das auf- und abschwellende Klicken, das jeweils die einzelnen Explosionen repräsentiert. In den 60ern und 70ern verschwimmen diese akustischen Signale zu kleinen Staccati, da anscheinend keine Woche ohne mehrere Atombombentest auskommen konnte.

Trinity from Orbital Mechanics on Vimeo.

Dieses Video führt nicht nur die menschliche Verrücktheit bezogen auf Konflikte vor Augen, sondern auch welche immensen Mittel an Ressourcen und Geld für über 2100 Explosionen einfach verpulvert wurden, von den langfristigen Schäden für Mensch und Umwelt ganz zu schweigen. Da erscheint die Panik bei ein paar defekten Atomkraftwerken alle 25 Jahre schon fast lächerlich.

(via CityLab)

Eine kleine animierte Kulturgeschichte der hochprozentigen Getränke

booze-history

Pünktlich zum Wochenende ein bisschen Bildung, die ihr euch dann in den nächsten zwei Tagen wieder wegsaufen könnt. ‚The Atlantic‚ hat diese Animation im Retrostil mit einer Reise durch die Geschichte des Alkohols erstellt. Wird für mich eigentlich erst ab der Erfindung des Rums interessant.

(via Laughing Squid)

Philips hue – Zeitreise mit einer Glühbirne

„How many years does it take to change a light bulb?“, fragt Philips in diesem Video, wobei das ‚change‘ in diesem Fall wohl eher für verändern als wechseln steht. Normalerweise klebe ich hier keine Werbefilme rein, aber ich bin ein Fan von solchen Zeitreisevideos.

1 2 3 4 5 6