Captain Picard is back!

Soeben hat Sir Patrick Stewart verkündet, noch einmal in die Rolle des Captain Picard zurückzukehren!

Das bedeutet wohl, dass Quentin Tarantino seinen letzten Film, wie er bereits angedeutet hat, ein Star-Trek Film im „The next Generation“-Universum sein wird. Oder auch nicht, eventuell hat er mit Picard ja auch was anderes vor. Ich rechne erstmal nicht damit, dass andere Schauspieler des ursprünglichen Casts  im großen Umfang vorkommen werden.

Das ist auf jeden Fall mal eine der wenigen guten Nachrichten des Jahres, wobei ich die Vorstellung eines Tarantino-Trek noch nicht ganz realisieren kann. Aber in der absurden Zeitlinie, in der wir leben ist anscheinend alles möglich.

Okay, okay Update. In der großen Vorfreude gestern Abend bin ich wohl ein wenig übers Ziel hinaus geschossen. Es geht also doch um eine neue CBS-Serie nicht um einen Tarantinofilm, mit dem ich viel eher gerechnet hätte. Das macht es auf jeden Fall um so besser. Und so langsam merke ich, wie sehr mir Star Trek in dieser Form gefehlt hat. 

IN-SHADOW: A Modern Odyssey

Bildgewaltiger Animations-Kurzfilm, der die Krankheit der westlichen Welt ziemlich treffend zusammenfasst. In Teilen jedoch sind einige Impressionen hart an der Grenze zu den Anschauungen von Verschwörungstheorien und wird solch gelagerte Menschen auch entsprechend triggern.

IN-SHADOW: A Modern Odyssey from Lubomir Arsov on Vimeo.

Die Grundprämisse hier ist ja, dass es böse Mächte mit einer Agenda zur Unterdrückung der Menschheit gäbe. Maliziöse alte weiße Männer, die ihren Handlangern Dinge einflüstern, um uns alle in einer Hypnose aus Ablenkung und Separation zu halten. Wer sich auf einen solchen Pfad der Weltsicht begibt, fängt auch auf Küchenparties an von der Übermacht der Rothschilds zu schwadronieren.

Natürlich gibt es machtgesteuerte, geldgierige Menschen, die über Leichen gehen und mehr oder weniger dumme Zeitgenossen so manipulieren, dass sie ihre eigene Machtposition festigen können (siehe… überall). Aber: Unterstelle niemals böswilligen Vorsatz oder Verschwörungen, wo Dummheit oder Unvermögen als Erklärung ausreichen, wie ein von mir hochgeschätzter Podcaster öfters betont.

Das Ende wird mir dann etwas zu esoterisch, jedoch stimme ich mit der Aussage überein, dass wir als Spezies zwingend über uns hinauswachsen müssen, oder es ist bald vorbei.

(via Minds Delight)

7 Minuten Filmmaterial von New York 1911

Immer wieder faszinierend sich alte Filmaufnahmen anzuschauen und zu sehen, wie sich die Welt seit dem verändert hat. In diesem siebenminütigen Zusammenschnitt mit Aufnahmen aus New York im Jahre 1911 produziert von der Svenska Biografteatern bekommt man einen Eindruck vom Alltagsleben der Menschen vor über 100 Jahren. Dass diese Filmaufnahmen so lebensnah wirken liegt daran, dass sie auf ein natürliches Maß verlangsamt worden sind (solch alte Filmaufnahmen sind ja sonst immer etwas zu schnell aufgrund der geringen Bildrate pro Sekunde) und ebenso daran, dass sie passend nachvertont wurden.

So bearbeitet präsentiert dieses Filmmaterial eine Zeit (die ja eigentlich noch gar nicht so lange her ist), in der ausnahmslos ALLE Menschen noch Hüte trugen, die Frauen besonders große Exemplare, und in der New York sich aufmachte mit voller Dampfkraft und Elektrifizierung die große Metropole zu werden, wie wir sie heute kennen. Ebenso interessant ist zu sehen, wie chaotisch und augenscheinlich ungeregelt Fußgänger, Pferdedroschken, Straßenbahnen und diese neumodischen Automobile um die Vorherrschaft in den Straßen Manhattans zu kämpfen scheinen. Es erinnert ein bisschen an indische Großstädte der Gegenwart.

(via LikeCool)

Bibliotheken-Grundrisse aus Film und Fernsehen

Neville Johnson Ltd. ist ein britisches Innenarchitektur-Unternehmen, welches als besonderes Special auf seiner Seite einige Grundrisse der bekanntesten Bibliotheken aus TV-Serien und Filmen präsentiert. Dabei sind unter anderem die Zitadelle aus „Game of Thrones“ oder auch die High School Bücherei aus John Hughes „Der Frühstücksclub“.

(via design you trust)

Oregons Tourismus-Marketingabteilung übertreibt nur geringfügig

Zu Oregon fällt einem ja erstmal nicht viel ein, wenn man selber noch nicht da war. Im Gegensatz zu Kalifornien, was südlich davon liegt und direkt Assoziationen hervorruft. Dass Oregon bestimmt sehr ansprechend ist für neugierige Reisende kann man sich denken, aber das muss der Fremdenverkehr eines Landes ja auch nach außen kommunizieren.

Daher hat das Marketing des Fremdenverkehrs in Oregon die in Portland ansässige Werbeagentur Wieden + Kennedy mit einem Promotion-Clip beauftragt, der ein authentisches Bild dieses schönen Bundesstaates an der Pazifikküste zeigen soll.

Das Ergebnis erinnert eher an einen Trailer für einen neuen Miyazaki-Film und könnte eventuell zu einer falschen Vorstellung über Oregon beitragen. Aber mach euch selber ein Bild:

Wie Spinnen fliegen – Eine 110 Jahre alte Animation zeigt es

Schon 1909 nutze man die modernen Medien, um wissenschaftliche Sachverhalte zu visualisieren. Wie in diesem seltenen Beispiel einer der ersten Stop-Motion-Animationen, die zeigt, wie Spinnen sich mit ihrem Faden durch die Luft treiben lassen (ich nehme an z.B. beim Netzbau). Interessant zu sehen, dass schon so früh mit Animationen gearbeitet wurde.

SF-Monster und -Roboter im Größenvergleich

Metal Ball Studios veröffentlichen immer wieder mal Größenvergleichs-Videos und diese beiden sind in den letzten Tagen durch meinen Feed gelaufen. Hier werden einige der bekanntesten Monster respektive Roboter der Film- und Fernsehgeschichte verglichen. Wobei ich mich bei dem Robotervergleich frage, ob ein AT-AT wirklich in die Kategorie Roboter fällt.


The Star Wars that never was – Ein Trailer gemäß der Konzeptzeichnungen

Wie hätte Star Wars ausgesehen, wenn die original Konzept-Illustrationen von Ralph McQuarrie ohne Optimierung als Grundlage für den Film gedient hätten?

Von dieser Idee angespornt haben eine Gruppe Studenten des Florida Technica Colleges einen Trailer erstellt, der den ersten Ideen zu diesem Filmepos entspricht. Interessanter Blick in eine alternative Realität, in der vielleicht auch Tom Selleck die Rolle von Han Solo gehabt und Farrah Fawcett als Luka Skywalker ihre Karriere gepusht hätte.

The Star Wars: Concept Trailer from The DAVE School on Vimeo.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob das in der Form ein Erfolg geworden wäre…

MYST – Eine Komposition aus fließenden Acrylfarben

Hier in wenig Eyecandy am Freitagmorgen. In diesem dreieinhalb-minütigen Film kann man meditativ in Makroaufnahmen von Acrylfarben versinken, die von geometrischen Holzobjekten und Lettern abfließen, hochsteigen, zerfasern. Wo oben und unten ist, ist bald schon nicht mehr erkennbar.

MYST from Thomas Blanchard on Vimeo.

(via langweiledich.net)

Bastelanleitung für „Stirb Langsam“-Weihnachtsornamente

Keine Vorweihnachtszeit ist komplett ohne „Stirb Langsam“ und damit sich das auch am Weihnachtsbaum widerspiegelt, gibt es ja schon seit mehreren Jahren dieses einfache und geniale Ornament von John McClane im Lüftungsschacht des Nakatomi-Buildings.

Damit ihr das Teil nachbauen könnt, gibt es aber auch eine Bauanleitung, die ich jetzt mal als eine Möglichkeit ansehe diesen Weihnachtsbaumschmuck zu realisieren. Viel Spaß  beim vorweihnachtlichen Basteln!

(vie reddit)

1 2 3 12