Simon Stålenhag Kickstarter-Kampagne

Simon Stålenhags erster bereits ausverkaufter Bildband ist erst vor kurzem bei mir eingetroffen. Die Geschichten zu den Bildern sind alle in schwedisch, daher musste der Google Translator oft ran, damit ich die Zusammenhänge verstehe.

Jetzt gibt es aber eine Kickstarter-Kampagne, mit der eine Übersetzung ins englische, sowie ein zweiter Bildband realisiert werden sollen. Das bescheidene Finanzierungsziel von 10.000 $ ist bereits um das 15-fache überschritten. So steht dem Projekt wohl nichts mehr im Wege. Wer es trotzdem unterstützen will bekommt bei einer Spende von 1000 $ sogar eine persönliche Führung durch die Landschaften, die Stålenhag für seine Bilder inspiriert haben.

(via The Awesomer)

Das Wort zum Sonntag

Lektüre für den Sonntagnachmittag.

The universe is very big. You are very small. In fact, you’re so small and so insignificant in the big picture that you don’t even register to the eye of the cosmos. The universe was here before you were born and will be here long after you’re gone, and your life is but a blip on its vast, vast radar. If your life is to matter, it’s not going to matter to the universe. It’s up to you make your life matter in the only way you can: by doing things that make a difference to you, to those around you, and to those whose lives you touch. Time is short. You have exactly NOW to do whatever it is you’re here to do, or to let the inexorable passage of hours and days and years kill your potential like fruit left to die on a vine.

flyingfuck

(via Curious Brain)

Wie ich zum Hobby-Weltenbastler wurde (2)

Wie meine Welt ‚Imzida‘ entstanden ist, habe ich im ersten Teil erläutert.

Im zweiten Teil zeige ich, wie ich mein Hobby des Weltenbastelns mit einem meiner anderen, nicht allzuweit davon entfernten, Interessensgebiete verbunden habe.

Aus irgendeinem Grund, bin ich von Kindheit an von Städten und ihrer Entwicklung fasziniert; Aufstieg und Fall, Zerstörung und Neuinterpretation, das willkürliche Schneisenschlagen größenwahnsinniger Despoten, von chaotisch gewachsenen Strukturen zu wohlüberlegten Planstädten, eben das ewige Spiel zwischen Zufall und bewussten menschlichem Eingreifen, dass unsere Städte heute so aussehen lässt, wie sie sind.

Daher war es natürlich auch mein Bestreben auf dieser Ebene tätig zu werden und wenigstens schon mal an einer Stadt zu schauen, wie diese sich denn so darstellen würde.

Alles was hier steht ist sozusagen ‚in progress‘, weil es direkt aus meinem Kopf in die Tastatur geht, abgesehen von dem bereits ausgearbeitet Karten- und Bildmaterial. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich eher ein visueller Mensch bin und nicht unbedingt Textnotizen mache. Wie man auf den Kartenausschnitten unten sieht hat auch noch nicht alles einen Namen. Nur falls Fragen aufkommen sollten. Weiterlesen

Werbespot für ein tolles ‚Medientool‘ – den IKEA-Katalog ;)

Der Werbespot

Der Werbespot

Dieser Werbespot ist eine nette, kleine Satire der Lifestyle-Geräte-Werbespots von Apple und Co. – und gleichzeitig eine Werbung für den 2015er IKEA-Katalog.

Warum dieser Spot nur auf der IKEA-Youtube-Seite für Singapur und Malaysia zu finden ist weiss der Geier. Interessant ist auch, wie unterschiedlich die Kampagnen für verschiedene Länder sind. Die Singapur-Seite hat mehrere Videos über asiatische Designer, die Britische Seite hat eine Reihe von persönlichen Portraits zum Thema ’nachhaltiges Leben‘, den Schweizern erklärt man Tipps und Tricks (in drei Sprachen natürlich). Wer mal vergleichen mag, das geht hier unter ‚other IKEA Channels‘.

(via Apartment Therapy)

Overview – Die Welt von Außen gesehen

In diesem Dokumentarfilm kommen Astronauten zu Wort und erzählen davon, wie die Erfahrung, sich außerhalb unseres Planeten zu befinden ihre Perspektive über unsere Heimat verändert hat. Dieses bewusstseinsverändernde Ereignis wurde u.a. schon mal in dem Sachbuch ‚Der Overview Effekt‚ beschrieben:

The Overview Effect, first described by author Frank White in 1987, is an experience that transforms astronauts’ perspective of the planet and mankind’s place upon it. Common features of the experience are a feeling of awe for the planet, a profound understanding of the interconnection of all life, and a renewed sense of responsibility for taking care of the environment.

OVERVIEW from Planetary Collective on Vimeo.

(via Ignant)

Lileks – Unterhaltsame Retromania

Da mein RSS-Zulieferer den ganzen Tag schon unter einer kriminellen DoS-Attacke leidet und ich so gar nicht schauen kann, was es denn neues in der Welt gibt, an dieser Stelle mal was altes, was mir sehr am Herzen liegt: lileks.com

lileks

Ich kenne die Website von James Lileks aus Minneapolis jetzt seit mindestens zehn Jahren. Nie gut programmiert und etwas unsystematisch gestaltet (mittlerweile geht es) ist sie doch ein unglaublich unterhaltsames Archiv für die Liebhaber der goldenen Mid-Century-Ära des amerikanischen Jahrhunderts gepaart mit einem Humor, der von Liebe, sowie von (mildem) Sarkasmus für die teilweise haarsträubende Naivität dieser Zeit geprägt ist.

Auf seiner Seite findet man diverse höchst amüsant kommentierter Bildersammlungen, z.B. alte kolorierte Postkarten von Motels, die von einer motorisierten Wohlstandwelt erzählen. Einem Motel hat er sich dabei mit einer eigenen Seite ausführlich gewidmet: dem ‚Gobbler…the grooviest motel in Wisconsin‚.

gobbler

Mein absoluter Lieblingsteil ist aber die ‚Gallery of regrettable food‚, welche zusammen mit den Beschreibungen der extrem absonderlichen abgebildeten Speisen so urkomisch ist, dass ich sogar das Buch dazu gekauft habe.

regrettablefood

„One of the more popular cuts: pressed shank braised with smoker’s phlegm.“

Ebenso sehens- wie lesenswert ist die Abteilung ‚Interior Desecrations‚, in der sich Lileks hauptsächlich den Geschmacksverirrungen in Einrichtungsfragen der 70er Jahre widmet. Auch dieses Buch habe ich mir zugelegt.

interiordesecrations

„Here we see the problem that bedevils most urban dwellers: what can I do to make my unbearably claustrophobic room seem even smaller?“

Wenn ihr also irgendwann (in der dunklen Jahreszeit, oder so) mal was zu Lachen braucht und ihr auch eine Vorliebe für die seltsamen Lifestyle-Auswüchse des 20. Jahrhunderts habt, so sei euch dieses Retromania-Archiv wärmstens ans Herz gelegt.

Lesereihenfolge für Terry Pratchett Romane

Ich kannte bereits diese deutsche Version, die schlüssig ein Schema zeigt, wie man am besten die Pratchett-Romane liest, aber die neue englische Version von Krzysztof Kietzman, welche nun im L-Space veröffentlicht wurde ist dazu auch noch liebevoll illustriert; sogar mit einer Bananenschale. Ugh!
Ein Klick auf das Bild führt zur größeren lesbaren Version.

pratchett_read

Kinderbuch erklärt auf praktische Weise 3D-Druck

Carla Diana, ihres Zeichens Produktdesignerin, erzählt in ihrem Kinderbuch ‚LEO the Maker Prince‚ die Geschichte von Carla, der Buchhalterin, die davon träumt Bildhauerin zu sein, aber diesen Traum schon fast aufgegeben hat, bis sie auf den Roboter LEO trifft, der ihr erklärt, wie aus ihren Ideen echte Objekte werden können. Nebenher lernt Carla die Welt der 3D-Drucker der verschiedensten Disziplinen kennen und findet zurück zu ihrer Kreativität.

leo_the_maker_prince02

Spielerisch sollen Kinder durch die Erzählung an die Technik des 3D-Drucks herangeführt werden, was natürlich auch durch die Einbindung diverser Objekte aus der Geschichte, deren Vorlagen man über Thingiverse oder Github zum Druck herunterladen kann, greifbar wird.

Eine schöne Idee, die bestimmt nicht nur für Kinder interessant ist.

Carla Dianas Blog

NSA in Entenhausen

nsa-in-entenhausen

Soweit ist es schon, dass die Lustigen Taschenbücher sich des Themas annehmen und zwar auf der Seite der Whistleblower, hier in Form des Superhelden Phantomias, der die Machenschaften der NSA (Nasweiser, Spicker und Ausspecht) aufdeckt. Das wird wohl das erste Lustige Taschenbuch (Nr. 449) seit Jahrzehnten sein, dass ich mir zulege.

via 1337core/SpiegelOnline

Dioramen von Matthew Albanese

Matthew Albanese erschafft wunderschöne lebensnahe Dioramen, sei es ein vom Tornado zerstörtes Haus, pittoreske Landschaften, diverse Naturkatastrophen oder auch eine mit Paprikapulver bestäubte Marslandschaft. Sehr schöne Kombination aus detailliertem Modellbau, der richtigen Beleuchtung und Fotografie. Seine gesammelten Werke gibt es auch als Buch.

matthew_albanese