Alles nur Fassade…

fassaden

…, zumindest war dies die Idee des französischen Fotografen Zacharie Gaudrillot-Roy, der gewöhnliche Straßenzüge fotografierte und dann an den Gebäuden alles außer den Häuserfronten entfernte. Dadurch entstand eine bizarre Welt, die einem Filmstudio ähnelt. Seine Philosophie dahinter:

The façade is the first thing we see, it’s the surface of a building. It can be impressive, superficial or safe. Just like during a wandering through a foreign city, I walk through the streets with these questions: what will happen if we stick to that first vision? If the daily life of “The Other” was only a scenery? This series thus offers a vision of an unknown world that would only be a picture, without intimate space, with looks as the only refuge.

Mehr davon gibt es auch bei Neatorama, Colossal zu sehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.