Ablenkungsfreies Schreiben mit Hemingwrite

Sich auf einen Text zu konzentrieren und diesen an einem Computer zu schreiben birgt immer die Gefahr der Ablenkung, sei es durch Statusmeldungen, E-Mails, oder ein neues Katzenvideo, dass unbedingt geschaut werden muss.

Dagegen soll Hemingwrite helfen, eine Schreibmaschine für das 21. Jahrhundert, deren einziger Zweck es ist, störungsfrei schreiben zu können. Natürlich geht die Funktionalität dieses Gerätes über die einer Olivetti weit hinaus, da die Texte auf einem E-Ink-Screen angezeigt werden und per Wifi jederzeit als Backup in der Cloud abgelegt werden können, von wo sie dann mit jedem handelsüblichen Textverarbeitungsprogramm am Rechner editiert werden können.

Eine ganz interessante Idee, obwohl ich nicht wirklich überzeugt bin, ob die Welt darauf gewartet hat. Scheint mir ein wenig hipsteresque zu sein, denn wenn ich wirklich was zu schreiben habe dann tue ich das, egal, ob im Hintergrund die gesamte Welt des Internets auf mich wartet, um mich abzulenken. Und der Vorteil an einem Rechner zu schreiben ist ja gerade die vielfältigen Möglichkeiten der Informationsorganisation und -recherche gleichzeitig zu nutzen.

Anscheinend sehen das viele anders, da dieses kickstarter-Projekt bereits jetzt schon sein Funding-Ziel von 250.000 $ erreicht hat und noch 41 Tage läuft. Offenbar benötigt die schreibende Kaffeehaus-Community ein neues Distinktionsmerkmal, weil eh schon jeder mit einem Macbook herumläuft.

Ich kann dazu nur sagen, was generell für Kunst (auch die des Schreibens) gilt: Nicht das Werkzeug macht gute Kunst, sondern der kreative Benutzer dahinter.

(via The Awesomer)

Kommentar verfassen